Hippomaniac
News & Events
Hippomaniac
10.04.2011: Leider ist Crissy heute um 10 Uhr über die Regenbogenbrücke gegangen. Nachdem er scheinbar stundenlang schon versucht hat in der Box wieder aufzustehen, fanden wir in der Früh ein total schweißgebadetes Pferd vor, daß total fertig mit den Nerven war. Er hatte einige Schrammen von den erfolglosen Aufstehversuchen. An seinen Augen sah man, daß heute alles anders war. Auch ließ er die Unterlippe hängen. Da er nicht gemistet hatte, befürchtete ich, daß er eine Kolik hatte. Mein Haustierarzt war verhindert und seine Vertretung konnte leider erst nach 2 Stunden zu uns kommen (da dieser Tierarzt bei anderen wichtigen Terminen eingeteilt war, die auch nicht warten konnten). Nach diesen ewig lang dauernden 2 Stunden und einigen weiteren erfolglosen, recht entkräfteten Aufstehversuchen, brach ihm der Kreislauf total zusammen und auch Darmgeräusche waren nicht mehr zu hören. Er preßte das Kiefer stark zusammen, was ich als Schmerzausdruck deutete. Der Tierarzt gab mir Recht, daß es besser wäre ihn zu erlösen, was um 10 Uhr auch geschah. Es war ein friedlicher und recht rascher Tod, ohne Wehren und Kampf, der Gott sei Dank nicht mal 1 Minute dauerte. Crissy starb schon bei der Narkose, die massiv überdosiert war. Meine Befürchtungen, daß sich das Ganze in die Länge ziehen wird und er vielleicht gegen den Tod ankämpft bestätigten sich Gott sei Dank nicht. Es war einfach Zeit für ihn zu gehen. Ich konnte ihm als letzten Freundschaftsdienst seine Schmerzen nehmen. Leb wohl mein Freund – du warst ein ganz außergewöhnliches Pferd – immer ein treuer und ergebener Diener deines Besitzers/Reiters/jeder Person, die ihn brauchte. Du wirst immer in meinem Herzen bleiben. Ich habe alles in meiner Macht stehende versucht, diesem Pferd ein angenehmes Dasein zu ermöglichen.
Crystal 14.04.1977 – 10.04.2011
10.05.2013: Carmina wird heute 29! Unglaublich! 29 Jahre jung und noch so fit. Gott sei Dank hält sich auch die Arthrose in Grenzen. Wenn es so bleibt, bin ich sehr zufrieden.
04.06.2011: Carmina mit 27 Jahren und erster Ausritt nach 2 Jahren Nachdem Crystal mit der Arthrose schon sehr zu kämpfen hatte und ich ihn weder in der Box (da hätte er sich die Seele aus dem Leib geschrien und randaliert) noch in der Herde (dort wären einige auf ihn losgegangen und er war ja nicht mehr so schnell) allein lassen konnte, bin ich mit Carmina leider auch nicht mehr geritten. Sie war im Gelände sehr brav und schnaubte ein paar Mal recht zufrieden. Für den ersten Ausritt seit langem ein schönes Erlebnis.
© 2006-2018 hippomaniac.at  |  Version 03/02/2018  |  E-Mail an hippomaniac.at  |  Website weiterempfehlen  |  Sitemap
Home  |  News & Events  |  Gästebuch  |  Kontakt  |  Links
Hippomaniac Hippomaniac Hippomaniac
Home News & Events  Hippo-Archiv Über mich
22.04.2011: Carminas neuer Weggefährte LAMIRO ist heute bei uns eingezogen Nach kurzer und Gott sei Dank erfolgreicher Suche haben wir rasch einen neuen Boxennachbarn für Carmina gefunden. Crissys Tod hat Carmina ganz schön mit- genommen und sie war diese 2 Wochen doch verstört. Es musste rasch ein "Ersatz" gefunden werden, damit die Anzahl der Pferde in der Herde wieder stimmt und es wieder 3 Wallachen-Stuten Paare gibt. Meine Reiterkolleginnen verteilten meine "Suchanzeige" für einen neuen Einsteller, wofür ich ihnen sehr dankbar bin. So konnte ich recht schnell ein neues Pferd ausfindig machen, das unsere Pensionsweide genießen sollte. LAMIRO ist ein 18 jähriger KWPN-Fuchswallach, der aufgrund eines Herzproblems nicht mehr im Springsport eingesetzt werden soll. Er wurde in Crissys Box unter- gebracht und konnte sich die erste Nacht in der neuen Heimat erstmal mit Carmina anfreunden. Es war ein sehr schöner Anblick, als am nächsten Morgen auf der Weide die anderen Kumpels mit ihm Kontakt aufnehmen konnten, was ohne große Rang- ordnungskämpfe verlief. Misseur tat sich hierbei besonders hervor, da er sich rasch mit Lamiro anfreundete und ihm anfangs nicht von der Seite wich. Sehr schnell machte sich die gesamte Pferdetruppe auf um die grünen Hänge zu erklimmen. Nun ist Lamiro ein anerkanntes Mitglied der Herde. Ich hoffe, daß sich nun auch Carminas Trauer um Crissy etwas schneller gibt. Man sieht sie schon manchmal zusammen stehen......
Solange der tote Körper von Crissy in der Nachbarbox lag, war Carmina noch halbwegs ruhig. Als aber Tags darauf die SARIA ihn abgeholt hat musste man dies mitansehen: Vorher kam der Müll LKW und leerte die Misttonnen. Keine Reaktion der Pferde, Carmina war bei der Herde auf der Weide. Kurz danach bog der SARIA LKW in die Zufahrtsstrasse ein und sie galoppierte wie vom Blitz getroffen mit erhobenem Schweif wie eine Irre nach oben zum Koppeleingang und während das Pferd eingeladen wurde wieherte sie ständig. Sie ist seitdem auch recht unruhig und nervös – trotzdem frisst sie noch halbwegs normal….. Das kann aber kein Dauerzustand sein ! Ich möchte, daß bald wieder der Normalablauf einkehrt und das geht nur mit 2tem Pferd. Carmina passt sich immer gut und rasch an. Ist halt ein Kreuz im Moment und sie tut mir sooo leid. Am schönsten wäre es, wenn sich ein älterer braver Wallach finden würde, damit sie wieder einen Partner hat und die Geschlechterverteilung wieder passen würde.
Jänner 2011: Crissy und sein eitriger Zahn Anfang Jänner fiel auf, daß Crissy immer öfter apathisch in der Ecke der Box stand und teilnahmslos sein Leben fristete. Auch auf der Koppel be- wegte er sich kaum und mit dem Fressen und Misten (sehr harter Kot) stand es auch nicht zum Besten. Ich zog alle Register und probierte vieles aus um ihm das Fressen wieder schmackhaft zu machen….. Der Mist besserte sich kurzfristig und auch sein Benehmen war geringfügig besser. Wenn ich geahnt hätte was wirklich der Auslöser war ! Mitte Jänner 2011 fiel mir auf, daß Crissy am Kopf irgendwie stank. Trotz Abtasten seines Kopfes und riechen seines Atems fiel mir nichts Ungewöhnliches auf. Am nächsten Tag wischte ich mit einem Lappen Mashreste aus seinem Gesicht und habe dabei ein Abszeß am Unterkiefer geöffnet. Eiter floß in zäher Masse aus einem ca. 5 mm großen Loch – ich traute meinen Augen kaum. Ich reinigte die Öffnung so gut es ging und rief den Tierarzt an. Als dieser kam und das Loch sah, sagte er sofort, daß dies wahrscheinlich durch einen eitrigen Zahn verursacht wird. Die Öffnung wurde vergrößert und das Eiter so gut es geht herausgespült. Danach haben wir einige Röntgenbilder angefertigt, die in der Ordination ausgewertet wurden. Leider bestätigte sich der Verdacht, daß der 2. Pämolar rechts unten eitrig ist. Nach einer weiteren Beratung mit befreundeten Tierärzten konnte weiters ein kleiner Fleck im Knochen als höchstwahrscheinlicher Knochenkrebs gedeutet werden (der aber angeblich bei Pferden nicht so schnell wächst und daher meine geringste Sorge war). Nun standen wir vor einem massiven Problem: Die Fahrt in die Vet Uni Wien in die Klinik war ausgeschlossen, da für Crissy der Transport wahrscheinlich zu anstrengend gewesen wäre, den Zahn so lassen konnten wir aber auch nicht. Reissen im Stall ausgeschlossen, da das Pferd weder eine Narkose noch eine starke Sedierung mit seinem schwachen Herz überstehen würde, er würde mit Sicherheit so einen Eingriff nicht überleben. Was sollten wir machen ? Wir machten das Beste aus der Situation – jedenfalls musste das Eiter so schnell wie möglich raus, so gut es ging. Von Mitte Jänner bis Ende März bekam Crissy orale Antibiotika und ich musste jeden Tag das Loch mit einem Gemisch aus Kochsalzlösung + Betaisodona mittels Spritze ausspülen. Anfang März jedoch bemerkte ich, daß der Inhalt der Spritze nicht mehr nach außen zurückfloss sondern Crissy das Gemisch schluckte! Nach Info an den Tierarzt kontrollierte er, ob vielleicht nicht doch der kranke Zahn locker ist und deshalb die Flüssigkeit in die Maulhöhle rann. Leider nicht ! Es bestand aber nun ein Gang von außen am Kieferast nach innen NEBEN dem kranken Zahn. Wenigstens konnte ich so täglich den Gang komplett spülen und hatte scheinbar Erfolg. Der Tierarzt kürettierte den Gang und holte kaum Eiter mehr heraus. Das alles ließ Crissy ohne eine Miene zu verziehen über sich ergehen. Er war ja so brav dabei. Anfang April konnte ich erstmals den Gang nicht mehr spülen und hoffte, daß wir es geschafft haben (der Gang von innen zugewachsen ist) und die Sache nun halbwegs gut ausging. Ich startete mit einer homöopathischen Darmkur wegen der zeitlich langen Antibiotikagabe und die schlug auch sogleich an. Crissy bewegte sich wieder freiwillig auf die Weide in Hanglage, was er schon länger nicht gemacht hat. Scheinbar hatten wir es geschafft.
21.12.2013: www.hippomaniac.at erstrahlt seit heute in neuem Glanz Nach ca. 1,5 Jahren hat Gerhard sein Werk vollbracht und meine Website gänzlich neu gestaltet mit einigen neuen Funktionen. Vielen Dank für die mühevolle und langwierige Arbeit.
WOWslider.com
06.03.2014: LORD ist heute über die Regenbogenbrücke gegangen. Lord mußte heute im 30. Lebensjahr aufgrund altersbedingter Schwäche einge- schläfert werden. Seine Gefährtin Diva verkraftet seine Abwesenheit Gott sei Dank den Umständen entsprechend ganz gut.
29.10.2013: Carmina hat wieder eine Euterentzündung. Wie sich nachher herausgestellt hat, wurde diesmal die Mastitis durch einen Zecken- biss verursacht. Carmina hatte über 40 Grad Fieber. Mit Hilfe des Tierarztes hatten wir jedoch die Situation wieder schnell im Griff.
18.10.2014: Symposium an der Vet Med Wien - Thema altes Pferd. Link zu diesem Vortrag
10.04.2015: Vortrag der Pferdeklinik Ebreichsdorf VR Dr. med. vet. Wolfgang Pasterk und Mag. med. vet. Christina Pasterk über Herpes und Druse bei Equiva Wr. Neustadt.
19.04.2015: Seminar „Lebensqualität fürs ältere Pferd“ mit Dr. Wiebke Bielenberg im Reit- und Therapiezentrum Kottingbrunn Inhalt: Tierärztliche Aspekte über Haltung, Fütterung, Krankheiten und Besonderheiten älterer Pferde, Sattel-Check sowie Beschäftigungsmöglichkeiten (Bodenarbeit, Klicker- und Targettraining etc.) – Das Auge des Herrn füttert das Pferd.